Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp

DAILY COVID-19 – Maßnahmen zur Unterstützung von Arbeitnehmern und Unternehmen

Maßnahmen zur Unterstützung von Arbeitnehmern und Unternehmen – wesentliche Veränderungen

Am Mittwoch wurde das Dekret Nr. 23-A/2021 veröffentlicht, das wichtige Änderungen bei der Unterstützung von Arbeitnehmern und Unternehmen einführte, die am stärksten von der aktuellen Gesundheitskrise betroffen sind.

Wir stellen im Folgenden die wichtigsten Änderungen vor, die heute in Kraft treten:

Außerordentliche Unterstützung für die schrittweise Wiederaufnahme der Tätigkeit

  • Diese Unterstützung wird bis zum 30.09.2021 statt bis zum 30.06.2021 verlängert;
  • Der Arbeitnehmer hat Anspruch auf eine monatliche Umbesteuerung samt unbezahlter Arbeitszeit in Höhe von 4/5 der normalen iliquiden Vergütung;
  • Die monatliche Rückvergünstigung darf 1995€ (3xRMMG) nicht überschreiten;
  • Diese Maßnahme sah bereits eine Kürzung der Zahlungen von 50 % der Beiträge an Kleinst-, Klein- und Mittelbetriebe bei der Wiederversteuerte für ungeleistete Arbeitszeiten vor;
  • Die Arbeitgeber im Tourismus- und Kultursektor verfügen nun über einen spezifischen Rahmen für die Befreiung oder Senkung der Beitragszahlung zu ihren Abgaben aufgrund des Rückgangs der Rechnungsstellung im März, April und Mai 2021 in folgenden Begriffen:
    • unter 75 % fallen, gewährt das Recht auf Befreiung von den Gebühren für arbeitnehmer, die unter die Maßnahme fallen, berechnet nach dem Wert der Rücksteuervergütung;
    • Senkung von bis zu 75 % oder mehr, verleiht dem Recht auf eine Senkung der Beiträge an die von der Maßnahme erfassten Arbeitnehmer um 50 % und gewährt ihnen gleichzeitig das Recht auf Unterstützung in Höhe von 100 % des Ausgleichs für die Wiederveranführungung;
    • Es ist die portugiesische Klassifikation der Wirtschaftszweige der von den Tourismus- und Kultursektoren erfassten Unternehmen zu definieren.

Kumulative Berufsausbildung mit außerordentlicher Unterstützung für die schrittweise Wiederaufnahme der Tätigkeit

  • Die vom Institut für Beschäftigung und Berufsbildung genehmigten Ausbildungspläne, die nicht mit der Aussetzung der persönlichen Ausbildungsmaßnahmen begonnen haben, sollten fünf Arbeitstage nach dem Ende der Aussetzung der Ausbildungsmaßnahmen beginnen, auch wenn die Unternehmen nicht mehr durch außerordentliche Unterstützung für die schrittweise Wiederaufnahme der Tätigkeit abgedeckt sind;
  • Durch die Gewährung einer außerordentlichen Unterstützung für die schrittweise Rückforderung durch die Sozialversicherung hat der Arbeitgeber Anspruch auf eine Vorauszahlung in Höhe von 85 % des Wertes des genehmigten Ausbildungszuschusses.

Außerordentliche Unterstützung für die Aufrechterhaltung von Arbeitsverträgen in einer Situation der Unternehmenskrise, „vereinfachte Entlassung“

  • Unternehmen, die nicht verpflichtet waren, ihre Tätigkeit zu schließen oder auszusetzen, die aber %, dem Monat vor dem Antrag, der im März und April 2021 gestellt wird, ihre Geschäftstätigkeit der Gesellschaft oder Niederlassung vollständig oder teilweise einstellen, können auf diese Unterstützung zugreifen, wenn
    • wurden erheblich von der Störung der globalen Lieferketten betroffen und können wieder auf diese Unterstützung zugreifen, sofern sie über Dokumente verfügen, aus denen die Stornierung von Aufträgen oder Reservierungen hervorgeht, von denen sich herausgestellt, dass die Nutzung des betreffenden Unternehmens oder der betroffenen Einheit in dem Monat, der auf den Dessoliegt des Unterstützungsantrags folgt, um mehr als 40 % ihrer Produktions- oder Belegungskapazität reduziert wird;
    • Sie haben die Aussetzung oder Stornierung von Aufträgen in Situationen erfasst, in denen mehr als die Hälfte der Abrechnung im Vorjahr an Tätigkeiten oder Sektoren durchgeführt wurde, die derzeit durch legislative oder administrative Bestimmung einer Regierungsquelle ausgesetzt oder beendet werden.
  • Die geschäftsführenden Partner, die mit den beschäftigten Arbeitnehmern bezahlt werden, sind nun förderfähig.

Vereinfachte Unterstützung für Kleinstunternehmen

  • Die Zahl der anspruchsberechtigten Arbeitnehmer wird nun im Verhältnis zu dem Monat vor einreichung des Antrags und nicht im Monat der Einreichung gemessen;
  • Nur der Arbeitgeber, der im ersten Quartal 2021 nicht von der außerordentlichen Unterstützung für die Aufrechterhaltung einer vereinfachten Entlassung oder der außerordentlichen Unterstützung für die schrittweise Wiederaufnahme der geplanten Tätigkeit profitiert hat, kann von dieser Unterstützung profitieren;
  • Die Aufrechterhaltung des Beschäftigungsniveaus ist während der Gewährung der Unterstützung sowie für die folgenden 90 Tage anstelle der 60 Tage erforderlich;
  • Diese Unterstützung wird im 3. Quartal 2021 garantiert, und in diesem Zeitraum wird eine zusätzliche Unterstützung in Höhe einer garantierten monatlichen Mindestvergütung (665€) erwartet;
  • Dieser Unterstützung fehlt es an Regulierung.

Außerordentliche Unterstützung für die Verringerung der wirtschaftlichen Tätigkeit der Arbeitnehmer

  • Diese Unterstützung wird in Bezug auf Tourismus, Kultur, Veranstaltung und Schauarbeitnehmer reaktiviert, deren Tätigkeit, die nicht ausgesetzt oder geschlossen ist, sich noch in einer nachgewiesenen Situation befindet;
  • Sie ist bis zum 30.06.2021 in Kraft.

Außergewöhnlicher neuer Anreiz zur Normalisierung der Geschäftstätigkeit

  • Unternehmen, die im ersten Quartal 2021 außerordentliche Unterstützung für die Aufrechterhaltung des Arbeitsvertrags oder außerordentliche Unterstützung für die schrittweise Wiederaufnahme der Tätigkeit erhalten haben, sind förderfähig;
  • Der in Absatz 1 genannte Anreiz wird je von der Beihilfe erfasster Arbeitnehmer wie folgt gewährt:
    • Auf Antrag bis zum 31. Mai 2021 hat sie das doppelte RMMG (1.330€) und wird schrittweise über sechs Monate ausgezahlt;
    • Auf Antrag zu einem späteren Zeitpunkt und bis zum 31. August 2021 hat sie den Wert eines RMMG (665€), das auf einmal gezahlt wird, entsprechend der Frist von drei Monaten.
  • Die Zahl der Arbeitnehmer wird anhand des Monats vor Einreichung des Antrags gemessen, wobei die Zahl der Arbeitnehmer, die im letzten Monat ihres Antrags von der Unterstützung betroffen waren, begrenzt wird;
  • Darüber hinaus die teilweise Befreiung von 50 % der Zahlung der Sozialversicherungsbeiträge durch den Arbeitgeber unter Bezugnahme auf die betroffenen Arbeitnehmer in den ersten beiden Monaten der Unterstützung;
  • Der Arbeitgeber kann diese Unterstützung nach Ablauf von 3 Monaten zurückziehen, um anschließend Unterstützung für die schrittweise Rückforderung zu beantragen, ohne dass die bereits erhaltenen Beträge zurückgefordert werden müssen, beschränkt sich jedoch darauf, einen Anreiz von bis zu 1 RMMG (635€) pro versichertem Arbeitnehmer und die Senkung der Sozialversicherungsgebühren um 50 % in den ersten zwei Monaten zu erhalten.

Wie kann Moneris helfen?

Unser Krisenmanagement-Team steht Ihnen neben der Unterstützung Ihres üblichen Moneris-Managers zur Verfügung, um mit Ihnen die geltenden Maßnahmen zu analysieren und eine ganzheitliche Leistung in den Bereichen Steuern, Arbeit, Finanzen, Technologie und Unterstützung sowie Anreize zu gewährleisten, mit der Verpflichtung, die besten Lösungen zu gewährleisten, die an den Kontext jedes Sektors und jedes Unternehmens angepasst sind.

Es bleibt wichtig, den Stand der Technik kontinuierlich zu bewerten, die Aktivitäten kurz- und mittelfristig zu planen und anzupassen, auf außergewöhnliche Anreize und Maßnahmen zurückzugreifen, Geschäftspläne anzupassen, Treasury-Pläne, Geschäftspläne zu erstellen und die Strategie des Unternehmens umzustrukturieren.

Um mehr über diese Änderungen zu erfahren und sich für diese Unterstützungen zu bewerben, kontaktieren Sie uns bitte: gestaodecrise@moneris.pt.

Scroll to Top