Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp

Abfertigung und Versand der periodischen Umsatzsteuererklärung (Februar 2020)

Vereinfachungsmaßnahmen bei der Abfertigung und Übermittlung der periodischen Mehrwertsteuererklärung für Februar 2020, deren Rechtsperiode am 13.04.2020 endet

Faires Hindernis für zertifizierte Steuerpflichtige oder Buchhalter

Durch die Veröffentlichung des Ordens 129/2020-XXII vom 27. März 2020 des State of Tax Affairs (SEAF) hat einige Vereinfachungsmaßnahmen im Zusammenhang mit der und die regelmäßige Mehrwertsteuererklärung für den Monat Februar 2020 zu übermitteln, deren Rechtsperiode 13/04/2020.

Diese Vereinfachungen stehen im Einklang mit den Maßnahmen, die die Regierung ergriffen hat, um Auswirkungen der COVID-19-Pandemie, die auf dem Grundsatz der gegenseitigen Zusammenarbeit zwischen den und den Steuerzahlern sowie den Mechanismen, die die freiwillige Einhaltung der finanziellen Verpflichtungen den aktuellen Umständen angepasst werden.

Diese weitere Verschiebung ergibt sich im Wesentlichen aus den derzeitigen Einschränkungen, die sich aus der Umsetzung der reihe außerordentlicher und dringender Maßnahmen zur Bewältigung der aktuellen epidemiologischen Situation (Coronavirus – COVID 19).

In diesen Begriffen:

  1. Regelmäßige Mehrwertsteuererklärungen, die innerhalb der in Absatz 1 vorgesehenen gesetzlichen Frist zu liefern sind. Artikel 41 der CIVA für den Zeitraum Februar 2020 (gesetzliche Frist für die Lieferung der Mehrwertsteuer DP vom 13.04.2020) kann auf der Grundlage der in der E-Rechnung enthaltenen Daten berechnet werden (MwSt.- Die vorsteuerlich abzugsfähige Mehrwertsteuer, die Mehrwertsteueranpassungen zugunsten der Gesellschaft und zugunsten des Staates sowie deren Inzidenzgrundlagen erfordern keine Belege, d. h. Abstimmungen und physische Dokumente, und die Regularisierung der Situation muss durch Ersatzerklärung erfolgen.
  2. Die Ersetzung der in Absatz 1 genannten regelmäßigen Erklärungen kann ohne Ergänzungen oder Sanktionen auf der Grundlage aller Belege erfolgen, sofern diese Ersatz- und Zahlungs-/Abrechnungszahlungen im Juli 2020 erfolgen.
  3. Die oben genannten in den Hintergrundpunkten 1. und 2. gilt nur in folgenden Fällen:
    a) wenn der Steuerpflichtige einen Umsatz gemäß Artikel 42 des Mehrwertsteuergesetzbuchs für das Jahr 2019 bis zu 10.000.000 € vorlegt;
    b) wenn der Steuerpflichtige die Tätigkeit am oder nach dem 1. Januar 2020 aufgenommen hat;
    c) wenn der Steuerpflichtige das Geschäft am oder nach dem 1. Januar 2020 wieder aufgenommen hat und 2019 keinen Umsatz erzielt hat [mit einem Umsatz im Jahr 2019, Buchstabe a) oben)) gilt).
  4. In den Monaten April, Mai und Juni 2020 müssen PDF-Rechnungen akzeptiert werden, die als elektronische Rechnungen für alle im Steuerrecht vorgesehenen Zwecke gelten.
  5. Sie gelten als ausreichende Voraussetzungen für die Anwendung der Zahl der gerechten Hindernisse bei der Erfüllung etwaiger steuerpflichtiger Verpflichtungen, einschließlich derjenigen, die im Rahmen von Verwaltungsverfahren im Zusammenhang mit der Begleichung der für zertifizierte Steuerpflichtige oder Buchhalter Infektionssituationen oder prophylaktische Isolation, die von einer Gesundheitsbehörde festgelegt werden und durch Vorlage einer von einer Gesundheitsbehörde abgegebenen Erklärung nachzuweisen sind.
  6. Sie sollten auch als ausreichende Voraussetzungen für die Anwendung der Zahl der gerechten Behinderung bei der Erfüllung etwaiger Steuerpflichten, der Situation der Festsetzung eines Gesundheitszauns, der die Verbringung von Steuerpflichtigen oder Buchhaltern verbietet, angesehen werden. Bescheinigungen zu und von den vom Zaun abgedeckten Gebieten, sofern sie in diesen Gebieten ihren steuerlichen oder beruflichen Wohnsitz haben.

Zweifel.

Unser Team von Buchhaltungs- und Steuerberatern hilft Ihnen gerne weiter. Konsultieren Sie unsere Fachleute.

Scroll to Top