Datenschutz

Politik

Moneris Group Datenschutz

Die Moneris-Gruppe ist heute eine globale Organisation, die sich mit der Realität von Unternehmen und Institutionen, ihrem sozioökonomischen Kontext und den Herausforderungen und Chancen, denen sie begegnen, in den verschiedenen Märkten, auf denen sie tätig sind, beschäftigt.

Wir beabsichtigen, für die Exzellenz der Dienstleistungen, die wir anbieten und suchen, in jedem Moment anerkannt zu werden, um Wert für unsere Kunden zu schaffen und ihre Erwartungen zu übertreffen.

Wir sind entschlossen, einen entscheidenden Beitrag zur Förderung und Entwicklung der Projekte und Unternehmen unserer Kunden zu leisten, und verlassen uns dabei auf die Entschlossenheit und das Engagement eines großen und multidisziplinären Teams von Fachleuten, die in den unterschiedlichsten Managementbereiche.

Geschenke von Norden nach Süden des Landes, mit mehr als 20 Büros und 300 Mitarbeitern.

Wir sind eine führende Gruppe in der Bereitstellung von Buchhaltungsdienstleistungen, Beratung und Management-Support in Portugal, mit ca. 4.000 Kunden.

Die Vielfalt der nationalen und gemeinschaftlichen Rechtsvorschriften, denen die Moneris-Gruppe unterliegt, sowie die Strenge, das Erfordernis und die Verantwortung, die die von der Moneris-Gruppe ausgeübten Tätigkeiten erfordern, rechtfertigt von Anfang an die Schaffung einer Politik zum Schutz der Daten, nicht nur für die strikte Einhaltung der geltenden gesetzlichen Standards, sondern auch für jeden Mitarbeiter, um Einverhalten zu übernehmen, das den hohen ethischen, qualitativ hochwertigen und strengen Standards entspricht, die die Moneris Gruppe verlangt.

Annahme der Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016 über den Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und den freien Verkehr dieser Daten (Allgemeine Datenschutzverordnung – „Verordnung“ oder „DSGVO“) und daraus resultierende Anpassung der Verfahren und Methoden für die Verarbeitung personenbezogener Daten Verarbeitung personenbezogener Daten.

Die Datenschutzrichtlinie der Moneris Group (nachfolgend „Politik“) ist ein Dokument, das direkt für alle unsere Kunden bestimmt ist, deren Hauptzweck die Übermittlung der Regeln für die Verarbeitung personenbezogener Daten, der Zweck ihrer im Anschluss an die Bestimmungen der Rechtsvorschriften zum Schutz personenbezogener Daten und der Verordnung, die bald in Kraft treten wird.

Dieses Dokument enthält die Festlegung der Grundsätze für die Tätigkeit der Unternehmen, die Zur Moneris-Gruppe gehören (nachstehend „Moneris“ oder „Gruppe“) sowie eine Reihe von verfahrenstechnischen, ethischen und deontologischen Regeln, zu denen die Mitglieder der Moneris-Gruppe Gesetzlich (nachfolgend „MoE“) und alle Mitarbeiter sind verbunden, immer in Verbindung mit den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutz personenbezogener Daten.

Diese Richtlinie zielt auch darauf ab, die hohen Handlungs- und Verhaltensstandards von Moneris sowie auf der Ebene der Beziehungen zwischen MoE, Mitarbeitern, Kunden, Lieferanten, Aktionären, offiziellen Einrichtungen und Partnern und dem Beitrag der Gemeinschaft zu vermitteln. Transparenz ihrer Tätigkeit, damit sie als Referenzpolitik der Exzellenz, Transparenz, Ehrlichkeit, Verpflichtung und Strenge angesehen werden kann.

Dieses Dokument unterliegt regelmäßigen Überprüfungen, um seine kontinuierliche Verbesserung sowie die Einhaltung gesetzlicher und behördlicher Vorschriften zu gewährleisten.

  • „Personenbezogene Daten“ sollten Informationen über eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (betroffene Person) verstanden werden; eine natürliche Person, die direkt oder indirekt identifiziert werden kann, als identifizierbar angesehen wird, insbesondere durch Bezugnahme auf eine Kennung, wie z. B. Einen Namen, eine Identifikationsnummer, Standortdaten, Identifikatoren elektronisch oder einem oder mehreren spezifischen Elementen der physischen, physiologischen, genetischen, geistigen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person. Beispiele für personenbezogene Daten:
    • Name;
    • Identifikationsnummer (BI, NIF, Führerschein, Reisepass);
    • Identifikations- und Standortadressen (physisch wie E-Mail-Adresse: E-Mail-Adresse, Webseite, Facebook-Seite, etc…);
    • Biometrie (Höhe, Gewicht, verschiedene physikalische Konnotationen, Genetik);
    • Gesundheit (Syndrome, Krankheiten, körperliche oder geistige Leistungsfähigkeit, Diagnostische Daten wie Blutdruck oder EKG);
    • Wirtschaftlich;
    • Kulturell;
    • Religiös;
    • Soziales;
    • Politiker;

Was die Rechte der betroffenen Personen betrifft, so räumt die Verordnung den Inhabern personenbezogener Daten, die der Verarbeitung unterliegen, eine Reihe von Rechten ein, die vom für die Verarbeitung Verantwortlichen geschützt werden müssen. Um vollständige Informationen über die Rechte personenbezogener Personen zu erhalten, haben wir eine kurze Erklärung zu jedem von ihnen gemacht:

Ⅰ. Recht auf Zugang
Die betroffenen Personen haben das Recht zu erfahren, ob personenbezogene Daten sie betreffen, ob die Daten an eine andere Stelle übermittelt wurden, sowie auf ihre Daten und alle Informationen im Zusammenhang mit Verarbeitungsprozessen zugreifen. Auf andere Weise haben betroffene Personen das Recht, Informationen über verarbeitete personenbezogene Daten und Informationen über sie, wie z. B. die Zwecke der Verarbeitung und die Fristen für die Speicherung personenbezogener Daten, zu erhalten. Grundsätzlich muss das Recht auf Zugang frei sein, es können jedoch Gebühren geschaffen werden, um diesen Zugang im Falle unbegründeter oder übermäßiger Anträge zu ermöglichen;
Ⅱ. Recht auf Berichtigung
Den betroffenen Personen wird das Recht auf Berichtigung ihrer veralteten, fehlerhaften oder unvollständigen personenbezogenen Daten garantiert.
Ⅲ. Recht auf Löschung
Auch als „Recht auf Vergessenwerden“ bezeichnet, gibt den betroffenen Personen das Recht, den für die Verarbeitung Verantwortlichen zur Löschung ihrer Daten aufzufordern. Den betroffenen Personen wird im Rahmen der gesetzlich festgelegten Grenzen das Recht auf Löschung ihrer personenbezogenen Daten garantiert, sofern:
• Die Daten erweisen sich für die Zwecke, für die sie erhoben oder verarbeitet wurden, als unnötig;
• Der Inhaber widerruft seine Einwilligung, wenn die Verarbeitung notwendigerweise darauf beruht und es keine andere Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Daten gibt;
• Der Inhaber lehnt die Verarbeitung personenbezogener Daten ab, die für automatisierte und/oder Profilerstellungszwecke verwendet werden;
• Wenn personenbezogene Daten unrechtmäßig verarbeitet wurden. Es sei darauf hingewiesen, dass das Recht auf Löschung eingeschränkt ist, insbesondere diejenigen, die sich auf die Aufbewahrungsfristen für Daten aus Gründen des öffentlichen Interesses, der nationalen Sicherheit, der Rechnungsstellung, der Gewerbe- und Steuerpolitik und anderer beziehen.
Iv. Recht auf Einschränkung der Behandlung
Parallel zum Löschungsrecht entsteht das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung, d.h. die betroffene Person hat das Recht, in folgenden Fällen die Begrenzung der Verarbeitungsdosis ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen: • Anfechtung der Richtigkeit personenbezogener Daten während eines Zeitraum, der es dem für die Verarbeitung Verantwortlichen ermöglicht, seine Richtigkeit zu überprüfen; • Die Verarbeitung ist rechtswidrig, und die betroffene Person lehnt die Löschung personenbezogener Daten ab und fordert andererseits die Beschränkung ihrer Verwendung; • Der für die Verarbeitung Verantwortliche legt personenbezogene Daten nicht zu Verarbeitungszwecken fest, aber diese Daten werden vom Inhaber zum Zwecke der Erklärung, Ausübung oder Verteidigung eines Rechts in Gerichtsverfahren verlangt; • Wenn Sie sich der Verarbeitung widersetzt haben, bis festgestellt wird, dass die berechtigten Gründe des für die Verarbeitung Verantwortlichen Vorrang vor denen der betroffenen Person haben.
v. Datenübertragbarkeitsrecht
Das Recht auf Übertragbarkeit gibt den Inhabern personenbezogener Daten das Recht, die für ihre Verarbeitung, ihre personenbezogenen Daten in einem gemeinsamen Nutzungsformat und sogar für die Übermittlung an einen anderen Verantwortlichen verantwortlichen Person zu verlangen, sofern dies technisch möglich.
Sah. Widerspruchsrecht und automatisierte Einzelentscheidungen
Die betroffene Person hat das Recht, der Verarbeitung personenbezogener Daten, die sie betreffen, jederzeit aus Gründen ihrer besonderen Situation zu widersprechen, die auf berechtigten Interessen oder öffentlichen Interessen beruht, einschließlich der Definition von Profile, die auf diesen Bestimmungen beruhen.

Die Verarbeitung personenbezogener Daten besteht aus einer Operation oder einer Reihe von Vorgängen, die mit personenbezogenen Daten oder personenbezogenen Datensätzen auf automatisierte Weise oder nicht durchgeführt werden, insbesondere in der Erhebung, Registrierung, Organisation, Strukturierung, Aufbewahrung, Anpassung, Wiederherstellung, Konsultation, Nutzung, Verbreitung, Verbreitung, Vergleich, Zusammenschaltung, Einschränkung, Löschung oder Zerstörung.
Die Verordnung enthält strengere Vorschriften für die Verarbeitung besonderer Kategorien personenbezogener Daten – z. B. rassische oder ethnische Herkunft, politische Meinungen, religiöse oder philosophische Überzeugungen, Gewerkschaftszugehörigkeit, Gesundheitsdaten oder Daten. im Zusammenhang mit dem Sexualleben oder der sexuellen Orientierung – Aufrechterhaltung von Recht und Zustimmung als Quellen der Legitimität.
Auf die Grundsätze der Legitimität, Loyalität, Transparenz, Zweck und Genauigkeit wird ausdrücklich verwiesen. Im Hinblick auf die Rechte der betroffenen Personen sind die Rechte auf Information, Zugang, Berichtigung, Widerspruch in Kraft, die den allgemeinen Grundsatz des Verbots automatisierter Individuellentscheidungen festlegen.

Es gibt Situationen, die die Verarbeitung personenbezogener Daten legitimieren. Moneris verarbeitet personenbezogene Daten ausschließlich in folgenden Situationen:

Legitimes Interesse
Es besteht eine Situation von berechtigtem Interesse, wenn die Datenverarbeitung zum Zwecke der von Moneris oder Dritten verfolgten berechtigten Interessen erforderlich ist, es sei denn, die Interessen oder Grundrechte und -freiheiten des Inhabers den Schutz personenbezogener Daten, insbesondere wenn der Inhaber ein Kind ist, wie die Verarbeitung von Daten zur Gewährleistung der Aufrechterhaltung vertraglicher Dienstleistungen, zur Verbesserung der Qualität der Dienstleistungen, zur Betrugserkennung;

Vermietung und Vorvertrag
Ist die Verarbeitung für die Erfüllung eines Vertrags, an dem die betroffene Person beteiligt ist, oder für vorvertragliche Verfahren auf Antrag der betroffenen Person erforderlich.

Zustimmung
Die Zustimmung erfolgt als Legitimation der Verarbeitung personenbezogener Daten, es gibt jedoch Anforderungen an diese, damit sie berücksichtigt werden können. Damit sie gültig ist, muss die Einwilligung eine freie, spezifische, informierte und ausdrückliche Willensbekundung sein, wobei die betroffene Person durch eine Erklärung oder eine eindeutige positive Handlung akzeptiert, dass die sie betreffenden personenbezogenen Daten Behandlungsobjekt. Die Zustimmung kann durch Validierung beim Besuch der Website von moneris durch Auswahl der technischen Parameter für die Dienste der Informationsgesellschaft oder durch eine andere Erklärung oder ein Verhalten erteilt werden, das in diesem Zusammenhang eindeutig darauf hinweist, dass die bearbeitung Ihrer personenbezogenen Daten. Schweigen, vorab validierte Optionen oder Unterlassung stellen keine Form der Zustimmung dar;

Einhaltung einer gesetzlichen Verpflichtung
Die Verarbeitung der Daten ist auch rechtmäßig, wenn dies für die Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung erforderlich ist, der Moneris unterliegt;

Zweckbeispiel der Zwecke
Marketing Ihre personenbezogenen Daten werden zu diesem Zweck nur durch Einwilligung im Rahmen eines Newsletters und Verbreitung neuer Produkte und Dienstleistungen verarbeitet. Wenn Sie zustimmen, erhalten Sie Informationen per E-Mail.
Buchhaltung und Steuerberatung Insbesondere in diesem Bereich verarbeitet Moneris Ihre personenbezogenen Daten ausschließlich zum Zweck der Erstellung Ihrer Buchhaltung und der steuerlichen Beratung, sei es im Rahmen der organisierten Rechnungslegungsregelung oder im Rahmen der vereinfachten Regelung. Wirtschafts- und Buchhaltungsmanagement, Steuerverwaltung, Verwaltungsverwaltung, Abrechnungsmanagement sowie die Fertigstellung und Übermittlung von MwSt.-Abrechnungen sind einige Beispiele für Zwecke, für die Ihre personenbezogenen Daten verarbeitet werden.
Schulung Moneris verarbeitet Ihre
Daten für folgende
Zwecke: -Management von Auszubildenden und Ausbildern; -Attendance Control;
-Zertifizierung und Akkreditierung.
Vorprozess- und Prozessführung Wenn es zu Rechtsstreitigkeiten oder Vorrechtssituationen kommt, verarbeitet Moneris Ihre Daten für gerichtliche und außergerichtliche Ansprüche und die Verwaltung anderer Konflikte, die auftreten können.
Human Resources Als einer der Haupttätigkeitsbereiche von Moneris werden Ihre personenbezogenen Daten im Bereich Der Personaldienstleistungen für die Zwecke der Lohnabwicklung, der Berufsausbildung, des Personalmanagements sowie der Personalauswahl und -rekrutierung verarbeitet.
Die Einhaltung gesetzlicher Verpflichtungen Wenn sich dies als notwendig erweist, werden Ihre personenbezogenen Daten zur Einhaltung gerichtlicher Anordnungen, Antworten auf Justizbehörden, Regulierungsstellen und Aufsichtspersonen verarbeitet.

Der Zeitraum, in dem Ihre personenbezogenen Daten gespeichert und gespeichert werden können, hängt davon ab, für welchen Zweck personenbezogene Daten übermittelt wurden und verarbeitet werden. Es sollte berücksichtigt werden, dass es gesetzliche Vorschriften gibt, die sie verpflichten, personenbezogene Daten für einen bestimmten Zeitraum aufzubewahren. Wenn es also keine gesetzliche Verpflichtung zur Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten gibt, werden diese nur für den Zeitraum gespeichert und aufbewahrt, der für die Verfolgung der Zwecke erforderlich ist, die ihre Erhebung oder spätere Behandlung in der gesetzlich festgelegt ist oder bis Ihre Einwilligung widerrufen wird. Hier sind einige Beispiele für die Speicherdauer und die Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten:
• Die maximale Frist für die Vorratsspeicherung von steuerrelevanten Daten beträgt 10 (zehn) Jahre ab dem Datum der Beendigung des Vertrags gemäß Artikel 123 Absatz 4 des IRC-Kodex (Entwurf des Gesetzes Nr. 7-A/2016 vom 30. März, der für Die befristete Zeiträume ab dem 1. Januar 2017 gilt);
• Die maximale Frist für die Aufbewahrung von im Bereich der Arbeit relevanten Unterlagen beträgt 10 (zehn) Jahre, die seit dem Datum der Beendigung des Vertrags gezählt sind, auch gemäß Artikel 123 Absatz 4 des IRC-Codes.
• Die maximale Aufbewahrungsdauer personenbezogener Daten in Korrespondenz, Buchführung und Dokumenten, die sich darauf beziehen, beträgt gemäß Artikel 40 des Handelsgesetzbuches 10 (zehn) Jahre mit dem Wortlaut des Dekrets Nr. 76-A/2006 vom 29. März.
• Die Aufbewahrungsdauer personenbezogener Daten im Zusammenhang mit Arbeitszeitaufzeichnungen und Arbeitsunterlagen, die zum Ausgleich von Zeiten der Abwesenheit von der Arbeit bereitgestellt werden, beträgt 5 (fünf) Jahre, wie in Artikel 202 des Arbeitsgesetzbuches festgelegt.
• Aufbewahrungsdauer personenbezogener Daten im Zusammenhang mit der Berufsunfallversicherung und Berufskrankheiten (Abrechnungen an den Arbeitnehmer, aus dem der Name stammt, Berufszugehörigkeit, Arbeitstage, Vergünstigungen und andere Leistungen, die den Charakter der Ordnungsmäßigkeit oder Kopien von Blättern und Vergeltungsmaßnahmen im Sinne der Sozialversicherung überprüfen, beträgt 5 (fünf) Jahre gemäß Artikel 16 Buchstabe b der Regel Nr. 12/99 R vom 8. November, mit den Änderungen, die durch die Normen Nr. 11/2000 R vom 13. November 16/16/ 2000 R vom 21. Dezember und 13./2005 R vom 18. November (einheitliche Berufsunfallversicherung für Arbeitnehmer)
• Die maximale Aufbewahrungsdauer der anderen personenbezogenen Daten beträgt 18 (achtzehn) Monate ab dem Datum der Beendigung des Vertrags.

Ihre personenbezogenen Daten werden nach Dereinwilligung in der Regel in einer vorvertraglichen Phase erhoben, die darauf abzielt, unsere Dienstleistungen zu erhalten. Die Erhebung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt stets schriftlich nach vorheriger Einwilligung. Einige personenbezogene Daten sind für die Erfüllung des Vertrags unentbehrlich, und im Falle des Fehlens oder Nichtbestehens, entweder durch Verzug oder durch Die Weigerung, sie zur Verfügung zu stellen, garantiert Moneris weder die Erbringung der betreffenden Dienstleistung noch kann sie Rechenschaftspflicht. Die erhobenen personenbezogenen Daten können elektronisch und automatisiert oder nicht automatisiert verarbeitet werden, um in allen Fällen die strikte Einhaltung der Rechtsvorschriften zum Schutz personenbezogener Daten zu gewährleisten, in bestimmten Datenbanken gespeichert, zu diesem Zweck und in keiner Situation werden die erhobenen Daten für einen anderen Zweck als den, für den die betroffene Person erhoben oder ihre Zustimmung erteilt wurde, verwendet.

Die Person, die für die Erhebung und Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten verantwortlich ist, ist Moneris – Management Services, S.A. (oder eine andere, die zur Moneris Gruppe gehört), die Ihnen die vertraglich vereinbarte Dienstleistung zur Verfügung stellt und im Rahmen der erhobenen Daten die Zwecke und Mittel zur Verarbeitung personenbezogener Daten. Die durchzuführenden Maßnahmen tragen der Art, dem Umfang, dem Kontext und den Zwecken der Datenverarbeitung sowie dem Risiko Rechnung, das sie für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen mit sich bringen kann.
Der Datenschutzbeauftragte
Der Datenschutzbeauftragte, auch als „Datenschutzbeauftragter“ (DSB) bezeichnet, spielt eine Schlüsselrolle, da er dafür verantwortlich ist, sicherzustellen, dass Moneris alle rechtlichen Verpflichtungen aus der DSGVO erfüllt, da er die Anlaufstelle der Moneris bei der CNPD und als Vermittler mit dem personenbezogenen Datensubjekt tätig. Was Moneris betrifft, so überprüft der DSB die Einhaltung dieser Richtlinie und legt klare Regeln für die Verarbeitung personenbezogener Daten fest. Der Moneris Datenschutzbeauftragte erfüllt folgende Funktionen:
a) den für die Verarbeitung Verantwortlichen oder Denverarbeiter sowie die Arbeitnehmer und sonstigen Mitarbeiter, die die Daten behandeln, über ihre rechtlichen Verpflichtungen informiert und berät;
b) die Einhaltung der DSGVO und anderer anwendbarer Datenschutzbestimmungen kontrolliert;
c) dies auf Antrag im Hinblick auf die Folgenabschätzung zum Datenschutz und die Kontrolle ihrer Umsetzung zu beraten;
d) kooperiert mit der CNPD;
e) Sie ist ansprechpartnerin für die CNPD in Fragen der Datenverarbeitung.
Kontakte
Bei Fragen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten wenden Sie sich bitte über folgende Weise an uns:
Telefon: 210 316 400
Adresse: Rua Dr. Antonio Loureiro Borges, Nr. 1 – 2, 1495- 131 Algés
E-Mail: privacy@moneris.pt

Scroll to Top