Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp

Flexibilisierung der Zahlungen – Steuern

Im Zusammenhang mit der COVID-19-Krankheitspandemie hat die Regierung eine Reihe außergewöhnlicher und dringender Maßnahmen in einer Reihe von Bereichen ergriffen, darunter die Einführung und Regulierung von Systemen zur Unterstützung der freiwilligen Einhaltung der Steuerpflichten.
In diesem Sinne und im Hinblick auf das wesentliche Ziel, die Liquidität der Unternehmen zu sichern und ihre Tätigkeit zu erhalten, beschloss die Regierung, die Aufschubregelungen für Steuerpflichten durch die Veröffentlichung des Dekrets Nr. 24/2021 vom 26. März (Änderung des Dekrets Nr. 10-F/2020 vom 26. März) zu verlängern, das eine außergewöhnliche und vorübergehende Regelung für die Einhaltung von Steuerpflichten im Rahmen des Gesetzes dekret-19 panicdem festlegt.

Umfang
Im ersten Halbjahr 2021 (Zahlungen im April, Mai und Juni).

Zahlungsverpflichtungen (Steuern)
Irs und IRC Quelle hält.
Monatliche MwSt.-Regelung.

Zahlungsflexibilität
Bis zum Ende der freiwilligen Zahlungsfrist; Oder
In drei oder sechs monatlichen Raten, in Höhe oder mehr als (Euro) 25,00, ohne Zinsen.

Zahlungsfrist für monatliche Raten
die erste Tranche zum Zeitpunkt der Erfüllung der betreffenden Zahlungsverpflichtung;
Die verbleibenden monatlichen Raten am selben Tag wie die folgenden Monate.

Aufnahmebedingungen
Steuerpflichtige, die:

  • 2019 einen Umsatz bis zur Obergrenze der Einstufung als Mikro- kleine und mittlere Unternehmen gemäß Artikel 2 des Anhangs des Dekrets Nr. 372/2007 vom 6. November in ihrem derzeitigen Wortlaut (d. h. Unternehmen mit einem Jahresumsatz von bis zu 50 Mio. EUR) und die kumulativ einen Rückgang der Fakturierung erklären und nachweisen, die durch die elektronische Rechnung gemeldet wurde, um mindestens 25 % des Monatsdurchschnitts für das gesamte Kalenderjahr 2020 im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres; Oder
  • Haupttätigkeit in der Klassifizierung der wirtschaftlichen Tätigkeit von Unterkünften, Verpflegung und dergleichen oder Kultur; Oder
  • Haben die Aktivität am oder nach dem 1. Januar 2020 gestartet oder neu gestartet.

In Bezug auf die vierteljährliche Zahlung der Mehrwertsteuer (1. Quartal 2021) kann die Bereitstellung des Lieferplans unter den oben genannten Bedingungen von allen Steuerpflichtigen, die unter das vierteljährliche Mehrwertsteuersystem fallen, erfolgen, ohne die anderen Zugangsbedingungen zu erfüllen.

Das Dekret Nr. 24/2021 vom 26. März regelte auch eine Sonderregelung für die Aufschiebung von Steuerpflichten im Falle der Körperschaftsteuer unter folgenden Bedingungen:

Zahlungsverpflichtungen (Steuern)
Irc Neuansiedlung des Steuerzeitraums 2020 im Jahr 2021 zu zahlen.

Zahlungsflexibilität
Bis zur Frist für die Abgabe der Muster22-Erklärung des Steuerzeitraums 2020; Oder

In vier Monatsraten, mit einem Wert von 25 € und ohne Zinsen.

Zahlungsfrist für monatliche Raten
die erste Tranche von mindestens 25 % des IRC, die im Modell 22 (Gemeinkosten) zu zahlen ist, bis zur Frist für die Abgabe der Muster22-Erklärung des Steuerzeitraums 2020;
Die restlichen drei monatlichen Raten in gleicher Höhe, bis zum gleichen Datum wie die folgenden Monate.

Aufnahmebedingungen
Irc Steuerpflichtige können von der Flexibilität der Zahlung des IRC-Back-to-Charge für den Steuerzeitraum 2020 profitieren:

  • die einen Umsatz von 2020 bis zur Obergrenze der Einstufung als Kleinst-, Klein- und Mittelbetriebe gemäß Artikel 2 des Anhangs zum Dekret Nr. 372/2007 vom 6. November in ihrem derzeitigen Wortlaut erzielt haben (d. h. Unternehmen mit einem Jahresumsatz von bis zu 50 Mio. EUR).

Sie gilt für den Steuerzeitraum 2020 mit anderen Angaben als dem Kalenderjahr mit den erforderlichen Datumsanpassungen.

Sie gilt auch für Lieferungen, die von der marktbeherrschenden Gesellschaft infolge der Anwendung der in den Artikeln 69 und des IRC-Codes vorgesehenen Sonderregelung für die Besteuerung von Unternehmensgruppen vorgenommen werden, wenn alle Gesellschaften der Gruppe die im Umsatz festgelegten Bedingungen erfüllen.

Beschränkungen für Kontozahlungen
Herabsetzung der zweiten Zahlung des Steuerzeitraums 2021 des IRC wegen des IRC

Die zweite Zahlung auf Rechnung des IRC kann von Steuerpflichtigen, die im Zeitraum 2020 einen Umsatz erzielt haben, bis zur Obergrenze der Einstufung als Kleinstunternehmen um 50 % gekürzt werden- gemäß Art. 2 des Anhangs des Dekrets Nr. 372/2007 vom 6. November in seinem derzeitigen Wortlaut (d. h. Gesellschaften mit einem Jahresumsatz von bis zu 2 Mio. EUR), wenn der Steuerpflichtige nach seinen Informationen feststellt, dass der Betrag der bereits geleisteten Zahlung der Steuer gleich oder höher ist als die Steuer, die auf der Grundlage der Steuerbemessungsgrundlage des Steuerzeitraums 2021 geschuldet wird.

Stellt der Steuerpflichtige auf der Grundlage der ihm zur Verfügung stehenden Informationen fest, dass infolge der Herabsetzung der zweiten Zahlung nach den genannten Bedingungen ein Betrag von mehr als 20 % des Betrags, der unter normalen Bedingungen zugestellt worden wäre, bis zum letzten Tag der Frist für die dritte Zahlung festgesetzt werden kann. , ohne Belastung oder Gebühren.

Sie gilt für den Steuerzeitraum 2021 mit einem anderen Steuerzeitraum als dem Kalenderjahr mit den erforderlichen Datumsanpassungen.

Sie gilt für Lieferungen, die von der marktbeherrschenden Gesellschaft infolge der Anwendung der in den Artikeln 69 et des IRC-Kodex vorgesehenen Sonderregelung für die Besteuerung von Unternehmensgruppen vorgenommen werden, wenn alle Unternehmen, die Teil der Gruppe sind, die erwarteten Umsatzbedingungen erfüllen.

Dritte Zahlung des Steuerzeitraums in 2021

Für die dritte Zahlung aufgrund des IRC ist kein Rückstellungsplan vorgesehen und muss bis zum 15. Dezember 2021 erfolgen, wenn sie gemäß der Befreiung oder Ermäßigung gemäß Artikel 107 des IRC-Codes ganz oder teilweise fällig ist.
Bemerkenswert ist auch, dass das OE2021 (Gesetz Nr. 75-B/2020 vom 31. Dezember) durch Artikel 374 die Aussetzung der Zahlungen auf Rechnung wie folgt genehmigt hat:

  1. Im Jahr 2021 können Unternehmen, die nach den in Artikel 2 des Anhangs des Dekrets Nr. 372/2007 vom 6. November als Genossenschaften oder als Kleinstunternehmen oder Als Kleinstunternehmen eingestuft enthinen Unternehmen eingestuft werden, von den Zahlungen befreit werden, die in den Artikeln 105 bis 107 des IRC-Codes definiert sind.
  2. Unternehmen, die unter die im vorstehenden Absatz vorgesehene Befreiung fallen und die Zahlung auf Rechnung leisten möchten, können diese Zahlung gemäß den gesetzlich festgelegten Bedingungen und Fristen leisten.
  3. Mit Inkrafttreten dieses Gesetzes werden die Bestimmungen der vorstehenden Absätze und des Art. 3 des Gesetzes Nr. 29/2020 vom 31. Juli, die sich auf die vorzeitige Rückgabe von nicht genutzten Sonderzahlungen im Namen beziehen, angewandt.

Artikel des Technischen Steuerausschusses – Centros de Conhecimento

Scroll to Top