Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp

DAILY COVID-19 – Maßnahmen zur Unterstützung von Arbeitnehmern und Unternehmen

Der neue Anreiz zur Vereinheitlichung der Geschäftstätigkeit sowie die vereinfachte Unterstützung von Kleinstunternehmen zur Erhaltung von Arbeitsplätzen können nun geltend gemacht werden. Sie hat bis zum nächsten Tag, den 31. Mai, Zeit, dies mit dem Portal des IEFP – Institut für Beschäftigung und Berufsbildung zu tun.

Angesichts der kurzen Fristen, der Pflichten des Arbeitgebers und der Annahmen der Maßnahme wird empfohlen, die Maßnahmen im Voraus mit Ihrem Wirtschaftsprüfer zu bewerten.


Neuer Anreiz zur Normalisierung der Aktivität

Diese neue Unterstützung richtet sich an Unternehmen, die im ersten Quartal 2021 von der außerordentlichen Unterstützung für die Aufrechterhaltung von Arbeitsverträgen oder der außerordentlichen Unterstützung für die schrittweise Wiederaufnahme der Tätigkeit in Unternehmen in einer Situation der Unternehmenskrise mit vorübergehender Verkürzung der normalen Arbeitszeit profitiert haben und keine Schulden bei der Sozialversicherung und der Steuerbehörde haben.

Sie zielt darauf ab, die Aufrechterhaltung der Beschäftigung zu fördern und das Risiko der Arbeitslosigkeit von Arbeitnehmern aus Unternehmen zu verringern, die von den Auswirkungen der COVID-19-Krankheitspandemie betroffen sind, indem dem Arbeitgeber in der Rückkehrphase seiner Arbeitnehmer nach dem Ende der Anwendung der Ihnen vorausgehenden Sozialversicherungshilfe ein finanzieller Anreiz für die normale Arbeitsvermittlung und die Standardisierung der Geschäftstätigkeit zugeteilt wird.

Wie der bisherige Anreiz zur Normalität gibt es zwei Modalitäten:
I – 2-fache RMMG und teilweise Befreiung von den Sozialabgaben:

  • 1.330 € pro Arbeitnehmer, der unter die oben genannte Unterstützung fällt, die in zwei Raten innerhalb eines Zeitraums von sechs Monaten ausgezahlt wird, wenn bis zum 31.05.2021 beantragt;
  • Darüber hinaus gilt in den ersten beiden Monaten ab dem Monat, der auf den Tag der Zahlung der ersten Leistung der Beihilfe folgt, das Recht auf teilweise Befreiung von 50 % der Zahlung der Sozialversicherungsbeiträge durch den Arbeitgeber unter Bezugnahme auf Arbeitnehmer, die unter diese Unterstützung fallen.
  • 665 EUR pro Arbeitnehmer, der unter die oben genannte Unterstützung fällt, werden auf einmal gezahlt, wenn sie zu einem Zeitpunkt nach dem in der vorstehenden Randnummer genannten Zeitpunkt und bis zum 31.08.2021 beantragt wird, und gelten als Konzessionszeitraum von drei Monaten.

II – 1 RMMG:
Hauptaufgaben:

  • während der drei oder sechs Monate der Gewährung der Unterstützung die beitragsabhängigen und steuerlichen Situationen, die vor der Sozialversicherung und der TA geregelt wurden, zu erhalten;
  • Während der 3 oder 6 Monate der Gewährung der Unterstützung sowie in den folgenden 90 Tagen:
    • Arbeitsverträge nicht durch Massenentlassung, Kündigung bei Beendigung des Arbeitsplatzes und Kündigung zur Anpassung zu kündigen oder ihre Verfahren einzuleiten;
    • Beibehaltung des Beschäftigungsniveaus, das im Monat vor dem Tag der Einreichung des Antrags beobachtet wurde.

Vereinfachte Unterstützung von Kleinstunternehmen bei der Instandhaltung von Arbeitsplätzen

Diese Unterstützung richtet sich an Kleinstunternehmen*, die unter das Konzept einer Unternehmenskrise fallen und die im Jahr 2020 von mindestens einer der folgenden Unterstützungen profitiert haben:

  • Außerordentliche Unterstützung für die Aufrechterhaltung eines Arbeitsvertrags(„vereinfachte Entlassung“);
  • Außerordentliche Unterstützung für die schrittweise Wiederaufnahme der Tätigkeit in Unternehmen in einer Situation der Geschäftskrise, mit vorübergehender Verkürzung der normalen Arbeitszeit

* Bis zu 10 Arbeitnehmer im Kalendermonat vor Einreichung der Anmeldung.

Grundsicherung:1.330 EUR je Arbeitnehmer, die von den oben genannten Maßnahmen abgedeckt werden, und die schrittweise über einen Zeitraum von sechs Monaten gezahlt werden (zweimal das RMMG);
Zusätzliche Unterstützung:665 EUR pro arbeitnehmerischer Verfügung, sofort gezahlt, für den Arbeitgeber, der im ersten Halbjahr 2021 Grundsicherung genießt und im Juni 2021 in einer Unternehmenskrise verbleibt.

Hauptaufgaben:

  • Die beitragsabhängigen und steuerlichen Situationen, die vor der Sozialversicherung und der TA während der sechs Monate der Gewährung der Unterstützung geregelt wurden, müssen beibehalten werden;
  • während der sechs Monate der Gewährung der Unterstützung sowie in den folgenden 90 Tagen Arbeitsverträge für Massenentlassung, Kündigung wegen Beendigung des Arbeitsplatzes und Kündigung zur Anpassung nicht zu kündigen oder ihre Verfahren einzuleiten;
  • Während der sechs Monate der Gewährung der Unterstützung sowie für die folgenden 90 Tage das Beschäftigungsniveau, das im Monat vor dem Antrag beobachtet wurde, beibehalten.

Kumulierung und Sequentialität der Stützen

kumulativ:

  • Die vereinfachte Unterstützung und der neue Anreiz zur Normung sind kumulativ, mit dem außerordentlichen Anreiz, die Geschäftstätigkeit zu normalisieren;
  • Sonstige direkte Beschäftigungsförderung.

Nicht kumulativ:

  • Untereinander, d. h. wenn Sie vereinfachte Unterstützung verwenden, können Sie den neuen Anreiz zur Standardisierung nicht nutzen und umgekehrt;
  • Vereinfachte Unterstützung und der neue Normungsanreiz sind nicht kumulativ, gleichzeitig mit:
    • „Vereinfachtes Lay off“;
    • „Entlassung des Arbeitsgesetzbuches“
    • Außerordentliche Unterstützung für die schrittweise Wiederaufnahme der Tätigkeit in Unternehmen in einer Geschäftskrise.

Sequenzieralität:

  • Der Arbeitgeber, der auf eine dieser beiden neuen Beihilfen zurückgreift, kann nach diesen Unterstützungen auf die „Entlassung des Arbeitsgesetzbuches“ zurückgreifen.
  • Der Zugang zu einer dieser beiden neuen Maßnahmen ermöglicht nicht die sequentielle Verwendung außerordentlicher Unterstützung für die schrittweise Wiederaufnahme der Tätigkeit in Unternehmen in einer Unternehmenskrise.
  • Im Neuen Anreiz zur Normung, in der Modalität von 2 RMMG, nach drei vollen Monaten nach Zahlung der ersten Rate, hat der Arbeitgeber jedoch das Recht, sich von diesem Anreiz zurückzuziehen und anschließend Unterstützung für die progressive Wiedereinziehung zu beantragen, in folgenden Bedingungen:
    • Keine Notwendigkeit, die bereits erhaltenen Beträge zurückzugeben;
    • nur Anspruch auf den Anreiz des Höchstbetrags von einem RMMG pro erfeines Arbeitnehmer;
    • Teilweise Befreiung von 50 % der Zahlung der Sozialversicherungsbeiträge, die der Arbeitgeber in den ersten beiden Monaten des Anreizs zu tragen hat.
Kumulierung und Sequentialität der Stützen

Kumulativ: Vereinfachte Unterstützung und der neue Anreiz zur Normung sind kumulativ mit dem außerordentlichen Anreiz zur Normalisierung der Geschäftstätigkeit;
Sonstige direkte Beschäftigungsförderung.

Nicht kumulativ: Untereinander, d. h. wenn Sie vereinfachten Support verwenden, können Sie den neuen Anreiz zur Normung nicht nutzen und umgekehrt;
Vereinfachte Unterstützung und der neue Anreiz zur Normung sind nicht kumulativ gleichzeitig mit: „Simplified Lay Off“;
„Entlassung des Arbeitsgesetzbuches“
Außerordentliche Unterstützung für die schrittweise Wiederaufnahme der Tätigkeit in Unternehmen in einer Geschäftskrise.

Sequenzialität: Der Arbeitgeber, der auf eine dieser beiden neuen Stützen zurückgreift, kann nach diesen Stützen auf die „Entlassung des Arbeitsgesetzbuches“ zurückgreifen.
Der Zugang zu einer dieser beiden neuen Maßnahmen ermöglicht nicht die sequentielle Verwendung außerordentlicher Unterstützung für die schrittweise Wiederaufnahme der Tätigkeit in Unternehmen in einer Unternehmenskrise.
Im Neuen Anreiz zur Normung, in der Modalität von 2 RMMG, nach drei vollen Monaten nach Zahlung der ersten Rate, hat der Arbeitgeber jedoch das Recht, von diesem Anreiz zurückzutreten und anschließend Unterstützung für die schrittweise Wiedereinziehung zu beantragen, in folgenden Bedingungen: Keine Notwendigkeit, die bereits erhaltenen Beträge zurückzugeben;
nur Anspruch auf den Anreiz des Höchstbetrags von einem RMMG pro erfeines Arbeitnehmer;
Teilweise Befreiung von 50 % der Zahlung der Sozialversicherungsbeiträge, die der Arbeitgeber in den ersten beiden Monaten des Anreizs zu tragen hat.

Offizielle Informationen einsehenHerunterladen

Wie kann Moneris helfen?

Unser Krisenmanagement-Team steht Ihnen neben der Unterstützung Ihres üblichen Moneris-Managers zur Verfügung, um mit Ihnen die geltenden Maßnahmen zu analysieren und eine ganzheitliche Leistung in den Bereichen Steuern, Arbeit, Finanzen, Technologie und Unterstützung sowie Anreize zu gewährleisten, mit der Verpflichtung, die besten Lösungen zu gewährleisten, die an den Kontext jedes Sektors und jedes Unternehmens angepasst sind.

Es bleibt wichtig, den Stand der Technik kontinuierlich zu bewerten, die Aktivitäten kurz- und mittelfristig zu planen und anzupassen, auf außergewöhnliche Anreize und Maßnahmen zurückzugreifen, Geschäftspläne anzupassen, Treasury-Pläne, Geschäftspläne zu erstellen und die Strategie des Unternehmens umzustrukturieren.

Sprechen Sie mit uns: incentivos@moneris.pt.

Scroll to Top