Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp

Änderungen des Anhangs H der ies 2019

Transaktionen mit verbundenen Unternehmen und im Ausland erzielte Einkünfte (Anhang H)

Erklärungen und spätere Zeiträume 2019 (HEI)


Sie traten am 1. Oktober 2019 in Kraft, als Ergebnis der Änderungen des IRC-Kodex, die durch das Gesetz Nr. 119/2019 vom 18. September veröffentlicht wurden, einige Neuigkeiten zum Thema Transferpreise.

So hat die HeI für 2019 (die 2020 geliefert werden soll) einige Änderungen erfahren, insbesondere im Detail von Anhang H, wie die Ermittlung der angewandten Verrechnungspreismethoden und die Änderungen der Methoden und Angabe des Wertes der Berichtigungen bei der Bestimmung des steuerpflichtigen Gewinns durch Nichteinhaltung des Grundsatzes des vollständigen Wettbewerbs.

Mit dieser Anlage können Sie in beiden Frames bedienviele Zeilen hinzufügen.

Es sei darauf hingewiesen, dass in den Vorjahren die Verrechnungspreise in Anhang A – Q10 – Operationen mit verbundenen Unternehmen (Staatsgebiet) – und in Anhang H – Operationen mit Gebietsfremden behandelt wurden.

Es sei darauf hingewiesen, dass die Steuerpflichtigen zur Rechtfertigung der Geschäftsbedingungen von Geschäften zwischen Unternehmen mit besonderen Beziehungen die Unterlagen über die in Verrechnungspreise.

Darüber hinaus unterliegen gemäß Artikel 63 Absatz 15 CIRC die Verordnung des für Finanzen zuständigen Mitglieds der Regierung:

a) die Festlegung der Regeln für die Anwendung der Verrechnungspreismethoden;

b) die Bewertung des Grads der Vergleichbarkeit;

c) die Regeln für die Anwendung des Grundsatzes des uneingeschränkten Wettbewerbs auf Kostenteilungsvereinbarungen, konzerninterne Dienstleistungen und Umstrukturierungsmaßnahmen;

d) die Verfahren, die im Falle von Anpassungen bei der Gewinnermittlung anwendbar sind;

e) Art, Art und Inhalt der in der Steuerakte enthaltenen Unterlagen sowie die Fälle, in denen auf die Einhaltung dieser Verpflichtung verzichtet wird.

Es wird auch klargestellt, dass Unternehmen, die einer deutlich günstigeren Steuerregelung unterliegen, die auf der schwarzen Liste aufgeführt ist (siehe Verordnung Nr. 150/2004 vom 13. Februar, in der durch die Verordnung Nr. 345-A/2016 vom 30. Dezember geänderten Fassung, die jedoch durch das OE2018-Gesetz aufgehoben wird), stets berücksichtigt werden, unabhängig davon, ob kein Zusammenhang besteht, wie es in Art. 63 Abs. 2018 geregelt ist.

Tabelle Q031 – Vorgänge mit verbundenen Entitäten

Diese Tabelle ist auszufüllen, wenn der irc- oder IRS-Steuerpflichtige Geschäfte mit gebietsansässigen oder gebietsfremden Unternehmen getätigt hat, mit denen er in einer besonderen Beziehung steht.

Diese Tabelle enthält verknüpfte Transaktionen von mehr als 100.000 €:

  • für Geschäfte mit Naturdarlehen, die gewährt/erhalten werden, sowie mit Bürgschaften und/oder gewährten Sicherheiten (Punkt (3) bis (6)]; Oder
  • nach Demotor und Unternehmen, für Transaktionen mit der Art der Übertragung/des Erwerbs von Waren und/oder Dienstleistungen, Der Nutzung von Vermögenswerten und anderen Vermögenswerten (Punkt 1) und (2)],

Vorausgesetzt, der Gesamtbetrag der ausgeschlossenen Maßnahmen überschreitet 500.000 € nicht.

Der Name [coluna (4)] der Einheit muss im Fall einer gebietsfremden Einheit erfüllt werden.

Der Wert der Transaktionen ist unter Berücksichtigung:

  • Übertragung/Erwerb von Waren und/oder Dienstleistungen, Nutzung von Vermögenswerten und anderen und Erwerb (Punkt 1 und 2): Betrag, der den Periodenüberschuss beeinflusst hat;
  • Gewährte und erhaltene Darlehen (Punkt 3 und 4): durchschnittlicher monatlicher Saldo;
  • Garantien und/oder sicherheiten (Ziffer 5 und 6): Gesamtbetrag der jährlichen Verbindlichkeiten.

Tabelle Q04 – Im Ausland erzielte Einkünfte

Einkünfte, die von gebietsfremden Unternehmen bezogen (erhalten oder zur Verfügung gestellt) wurden, werden einbezogen.

In dieser Tabelle ist es notwendig, eine Zeile für jedes Einkommen und Ursprungsland Code des Einkommens zu verwenden.

Sanktionen

Gemäß Artikel 117 Absatz 6 RGIT ist die Nichtvorlage der Unterlagen über die Verrechnungspreispolitik und die Nichtvorlage der Die Identifizierung des berichtenden Unternehmens oder der länderübergreifenden Finanz- und Steuererklärung für die Unternehmen eines multinationalen Konzerns wird mit einer Geldbuße von 500 bis 10 000 EUR zuzüglich 5 % für jeden Tag der Verzögerung bei der Erfüllung dieser Verpflichtungen geahndet.

Zweifel.

Unser Team von Buchhaltungs- und Steuerberatern hilft Ihnen gerne weiter. Konsultieren Sie unsere Fachleute.

Scroll to Top